Leitung

Großer Hochschulchor

Rucsandra Popescu

Rucsandra Popescu wurde in Bukarest (Rumänien) in einer Musikerfamilie geboren und studierte zuerst an der Hochschule für Musik Bukarest Komposition, Klavier und Chorleitung. 2002 erhielt sie ein Stipendium des Erasmus-Socrates-Programms bei Prof. Violeta Dinescu. Im Jahr 2012 promovierte sie in Bremen im Fach Komposition bei Prof. Younghi Pagh-Paan.

Rucsandra Popescu ist auch als Konzertpianistin und Dirigentin tätig und dirigierte diverse Chöre und Orchester in Bukarest, Venedig, Oldenburg und Bremen. 

Seit 2006 ist sie Mitglied des rumänischen Verbands der Komponisten/innen und Musikwissenschaftler/innen. 

Von 2018 bis Januar 2020 arbeitete sie als Chorleiterin und Musiklehrerin an der St. Johannis Schule Bremen. 

Seit 2008 ist sie Chorleiterin des Jacobs University Choir (mit dem sie im Jahr 2012 zwei Silber Diplome bei dem Internationaler Chorwettbewerb und Festival „Petr Eben“ in Prag gewann). Zwischen 2015 – 2018 war sie Dozentin für Jazzchor an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Seit November 2017 ist sie Dozentin in Popchor und ab 2020 auch für Chorleitung und den großen Hochschulchor an der Hochschule für Künste Bremen.

Sie ist die Leiterin vom ensemble d´accord und Buchtstrassenchor Bremen.

Mehr Infos auf ihrer Homepage:  www.rucsandrapopescu.com

Kammerchor

Detlef Bratschke

Der Dirigent, Organist und Cembalist Detlef Bratschke trat im Alter von 10 Jahren in den Knabenchor Hannover ein, wo er unter der Leitung von Heinz Hennig eine intensive musikalische Ausbildung erhielt. Hier hatte er die Gelegenheit, prägende Erfahrungen in der Arbeit an einem anspruchsvollen Chorrepertoire zu machen, wobei er auch als Sopransolist bei der Gesamteinspielung des Bachschen Kantatenwerkes mit Gustav Leonhardt mitwirkte. 

Detlef Bratschke studierte Kirchenmusik in Hannover und Freiburg i. Br., seine Orgellehrer waren Ulrich Bremsteller und Zsigmond Szathmáry. Daneben besuchte er Meisterkurse bei Michael Radulescu, Harald Vogel, Bob van Asperen u.a..

Im Rahmen seiner umfangreichen Konzerttätigkeit als Instrumentalist und Ensemblesänger erhielt er wesentliche Impulse durch die Arbeit mit Musikerpersönlichkeiten wie Ton Koopman, Frieder Bernius, Philippe Herreweghe, Howard Arman, Hermann Max und Manfred Cordes. Von besonderer Bedeutung ist hierbei die langjährige enge Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Thomas Hengelbrock. 

Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die Leitung des von ihm gegründeten Orlando di Lasso Ensembles, einer Gruppe von Vokalsolisten, die sich auf die Musik des 15.-17. Jahrhunderts spezialisiert hat. Das Orlando di Lasso Ensemble war zu Gast bei internationalen Festivals wie Utrecht-Festival Oude Muziek, Styriarte, Rheingau-Musikfestival, Schwetzinger Festspiele, MDR-Musiksommer, Münchner Residenzfestspiele u.a.. Seine CD-Veröffentlichungen wurden mit zahlreichen internationalen Schallplattenpreisen wie Diapason d’Or de l’Année, Cannes Classical Award, sowie mehrfach mit dem Echo Klassik ausgezeichnet. 

Seit 1992 ist Detlef Bratschke künstlerischer Direktor des Balthasar-Neumann-Chores (Dir. Thomas Hengelbrock), wobei er bei einer großen Zahl der Projekte des Ensembles für die Einstudierung verantwortlich ist. Im Rahmen dieser Tätigkeit arbeitete er mit namhaften Dirigenten wie Ivor Bolton, András Schiff, Theodor Currentzis, Pablo Heras Casado, Vladimir Jurowksi und Olof Boman zusammen. Als Dirigent des Balthasar-Neumann-Chores trat er beim Resonanzen-Festival des Wiener Konzerthauses, beim Flandern-Festival und dem Bremer Musikfest auf. 

Detlef Bratschke ist Professor für Ensembleleitung Alte Musik an der Hochschule für Künste Bremen.